Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Heinrichs Tagebuch
Mein lieber Heinrich,
Ich entschuldige mich dass ich solange nichts hören hab lassen.
Ich stecke in einer schwierigen Phase.
Schon die ganze Zeit über habe ich immer mal wieder an dich gedacht!
Wie es dir geht, und ergangen ist.
Du sitzt ganz tief in meinen Gedanken, das kann ich dir sagen.
Und nein, du brauchst dich dafür nicht zu bedanken.
Nimm die Anteilnahme von uns allen hier, die dich auf deinem Weg begleiten und mit dir fiebern als Geschenk!
Du hast es verdient.

Und wow, hey ich muss echt sagen, ich bin so stolz auf dich. Wirklich die schwierigen Situationen zu kennen und sie so bewusst zu vermeiden. Du machst das toll!
Dein Tagebuch gibt mir Kraft. Kraft zuversichtlich auch in meine/unsere Zukunft zu blicken.

Chapeau...
Zitieren
Heinrich?!?!?!?!?!?!
Zitieren
34 Tage sind nun geschafft und ich habe eigentlich keinerlei Bedürfnis in diese Richtung, obwohl ich in diesen Tagen nur 3x (glaub ich) Sex mit meiner Frau hatte und auch sonst nichts in dieser Richtung gemacht habe. Ich hoffe, das ist nicht ungesund. Nun möchte ich ein Update bringen, falls es jemand interessiert, ansonsten muss ich mir selber etwas von der Seele schreiben, was ich nun erstmals aus meinem Gehirn und meinem zum Platzen gefüllten Gefühlskästchen rauslasse.

Vorbemerkung - ich schlafe seit einigen Tagen schlecht, seit drei Tagen geistere ich sogar schlaflos (kann man schlafend auch geistern?) in der Nacht umher (PC bleibt ausgeschaltet) und die Gedanken kreisen und kreisen, was denn die Ursache dafür sein könnte. Es folgen ein paar Überlegungen, es beginnt mit der langweiligsten Erklärung und endet mit einem schon zuvor angedeuteten (für mich spannenden) Teil:

1) Es liegt an meiner überstandenen Corona Erkrankung, die allerdings bereits 7 Monate zurückliegt und sich nur wie ein Männerschnupfen angefühlt hat.

2) Es liegt am Thema Nr. 1 dieses Forums, am Porno- und Fap-Entzug. Kleines Kuriosum am Rande. Am Sonntag bin ich 13 Kilometer bei Hitze gelaufen und habe mich ausgepowert. Beim Heimfahren, total fertig und erschöpft, nicht fähig klare Gedanken zu fassen (war auch nicht nötig) schießt mir plötzlich eine Porno-Szene, die ich früher (im vergangenen Leben, hehe) mehrmals angesehen habe, so realistisch durch mein Hirn, dass ich aus meiner Lethargie erwachte und mit psychischen Tricks beim Autofahren versuchte, sie aus meinem Kopf zu verscheuchen. Das Bild (das bewegte Bild) war aber derartig realistisch, dass ich es hier nicht beschreiben möchte, da sonst alle rückfällig werden würden.

3) Und jetzt kommts - ich muss mir glatt dafür noch einen Kaffee holen und durchatmen - seit Monaten habe ich kleine und große Schmetterlinge im Bauch, die bereits bis in mein Herz und leider auch in mein Hirn vordringen und mein Gefühlsleben, mein Denkvermögen und mein Verhalten stark beeinflussen. Ich habe eine junge Kollegin bekommen ... und jetzt kommt es - ca. 30 Jahre jünger ... und wer jetzt erwartet, was schon alles passiert ist, der wird enttäuscht. Ich habe mich bisher so beherrscht, dass das "höchste der Gefühle" Smalltalk war und ich beherrsche mich jeden Tag sooooo sehr, weil ich genau weiß, dass es innen drin so ist, als würde sich ein Teenager in seine Lehrerin verlieben oder eben ein älterer Herr in ein junges, hübsches Mädchen. Obwohl ich ihren Dienstplan schon auswendig kenne, lassen sich bestimmte Begegnungen nicht vermeiden und diese brennen sich dann so in mein Hirn hinein, das mir ihr Gesicht, ihr Namensschriftzug wie ein Hologramm erscheinen und ich gewaltig viel Energie aufwenden muss, dass sie das nicht merkt (oder jemand anderer). Letzten Freitag sind wir (einige Kolleg/innen + auch SIE) nach der Arbeit zusammengesessen und ich habe mich gefühlt wie beim ersten Verlieben, aber (hoffentlich nichts gezeigt). Sie hat mir danach sogar angeboten, mit ihr mitzufahren, da mein Auto woanders stand, ich habe aber abgelehnt. Ich bin zwar richtig stolz, dass ich nicht den peinlichen, alten, sabbernden, geilen Schürzenjäger mache und ihr noch nie nahe gekommen bin (nicht einmal bei Gratulationen oder Begrüßungen, ich weiche immer zurück), ABER es ist wie Goethe es im Werther beschreibt, nur dass es bei mir platonisch bleiben muss. Ein Strudel der Gefühle würde mich ansonsten fortreißen (um Goethe ein wenig hereinzuholen). Ich kämpfe und kämpfe, aber was soll ich dagegen tun?

Vielleicht ist es wirklich der Entzug, ich habe ja immer gern mit Mädchen aus aller Welt gechattet (Komplimente ausgetauscht, ja, natürlich manchmal auch mehr), vielleicht geht mir das ab. Auf jeden Fall bemerke ich, dass man sich gegen aufkommende Gefühle (und ich verliebe mich ja nicht das erste Mal) ganz schwer etwas machen kann. Und meiner Frau oder jemand andern kann ich es auch nicht erzählen. Das würde keiner verstehen - ich selber auch nicht, wenn es mir jem. erzählen würde - so kämpfe ich mich jeden Tag durch und HOFFE, dass das Gefühl doch einmal nachlassen würde. In der Psychologie heißt es doch so schön, dass die Phase der ersten Verliebtheit nur ein paar Wochen bis zu drei Monaten dauert. Bei mir wirds immer ärger (seit ca. 6 Monaten steigert sich das).

Genug gefaselt. Da sieht man mal wieder, so alt kann man gar nicht werden, dass man glaubt, das passiert einem nicht mehr.

Wer´s gelesen hat, danke dafür und auch danke, falls jemand einen guten Tipp hat.

Heinrich
Zitieren
Hallo Heinrich!
Glückwunsch zu Tag 34!

Ich habe mir deinen Text durchgelesen und ich hätte eine Frage. Sendet sie Signale in deine Richtung?

Ich hatte mal so eine ähnliche Erfahrung. Ich war schwer verliebt obwohl ich eine Freundin hatte. Ich hab dann versucht, mich auf meine Freundin zu konzentrieren und diese Liebe wieder anzufachen. Ein bisschen das Verbotene, Schmutzige mit ihr Ausleben. Ich glaube, dass in so einer Situation dieses Neue, Frische, Aufregende und "Verbotene" diese Faszination ausmacht. Ich denke jede/r kennt dieses Gefühl.
LG, I.
Zitieren
Danke I.!

Das versuche ich auch - dieses neu gewonnene Feuer, dieses Kribbeln, dieses schöne Gefühl auf meine Frau und auf mein normales Leben zu verlagern. Es gelingt manchmal. Ich kann nicht sagen, ob sie Signale aussendet, sie ist für mich selbst ein Signal, ein Signal des jungen, frischen Lebens. Ich versuche das so aufzunehmen, wie man sich daran erfreut, wenn junge Katzen spielen, wenn man auf einen See hinausschaut, wenn man etwas genießt ..., ABER dieses Gefühl geht und geht nicht weg und ich habe mich heute beim Sport gefragt, WAS / WER / WELCHE Energie da dahinter steht, dass so ein Gefühl angefacht wird. Möglicherweise sind es doch ihre Signale, möglicherweise steigere ich mich da in etwas rein. Ich versuche schon in der Arbeit, ihr aus dem Weg zu gehen, kein Gespräch zu beginnen, aber es passiert immer wieder und sie redet in einer solch erfrischenden Art, dass mich das dauernd beschäftigt. Sie kommt aber für eine Zeit in eine andere Abteilung und dann wir es mir hoffentlich leichtfallen, das Ganze nur als schönes, wohliges Gefühl zu bewahren.

Liebe Grüße
Heinrich
Zitieren
Lieber Heinrich,
Schön das Du weiter durchhälst.
Träumen tun wir ja alle Mal. Vielleicht hilft es dir die Realität sbrille aufzusetzen. Was würde passieren wenn du die Verliebtheit auslebst. Was macht es mit dir mit deiner Familie mit der jungen Kollegin. Wie wäre der Alltag. Wie würdet ihr Leben.
Male dir alles genau aus. Vielleicht hilft es! Wenn es dir das alles wert ist solltest du aktiv werden. Träume sind schön werden im realen Leben aber leider manchmal zu Alptraum für alle Beteiligten.
Viele Grüße
Mira62
Zitieren
Lieber Heinrich,

ich denke, das ist vielleicht eine Mischung aus pornoinduziertem idealbild, der sehnsucht des lebens nach sich selbst und ewiger jugend und der schwierigkeit, altern und vergänglichkeit abschliessend zu akzeptieren….aber stell dir doch einfach realistisch vor, wie so ein junges huhn tickt u d was dir eine dreissig jahre jüngere frau wohl geben kann….sicher keine lebenserfahrung, kein verständnis für deine person und biographie, keine vertrautheit, keine gemeinsamen erinnerungen, keine gemeinsamen ziele und träume, keine gemeinsamen kinder, keinen gelebten alltag, keine gewachsene nähe, kein zuhause gefühl, nicht eingespieltes, kein gegenüber das in dich greift……und noch viel weniger….aber all das und sicher noch viel mehr kann deine frau….ich denke, dich auf deine frau zu fokussieren sollte klappen…
Ich wünsche dir alles erdenklich gute um auch diese hürde zu überwinden…
Leben bedeutet mehr Anstrengung als die Tatsache einfach weiter zu atmen….unsere Gedanken bestimmen unser Handeln und nichts sollten wir als selbstverständlich nehmen….das leben kann dir überraschende exaltierte momente schenken und in jeder sekunde für jeden von uns vorbei sein….wer soll deine hand halten, wenn es passiert? Wie würdest du dich fühlen, wenn deine frau…..eine hormonelle verliebtheit oder schwärmerei zu verlieren und sich der eigenen lebensrealität zu erfreuen ist sicher auch für Dich machbar!
Du hast schon so viel geschafft….
Und auch, wenn du es nicht so siehst so muss ich es, als frau, nochmal los werden: Rede mit deiner Frau und gib ihr die chance dich zu überraschen, zu begeistern, mit dir zu lachen, mit dir nochmal jugend zu erleben….
Alles Liebe
C
Zitieren
Liebe Mira!

Danke, das mach ich ohnehin und darum lebe ich es keinesfalls aus. Es ist nur wirklich eigenartig, dass sich die Vernunft gegen das Gefühl (innerlich) nicht durchsetzt.

Liebe C!

Danke, C, meine Psychologin. Alle deine durchdachten Einwände habe ich schon geistig durchgekaut und versuche immer an etwas anderes zu denken und diese Gedanken und Gefühle zu verscheuchen, aber sie kommen wieder, sie überschwemmen mich. Es ist wie ein wohlig warmer innerer Schauer, der dann langsam nach außen dring und auf der Haut ein leichtes Kältegefühl erzeugt, das als Schmerz wieder in mich zurückkehrt. Das Ganze schwappt dann in das Hirn und ich frage mich, wie man überhaupt auf so eine Idee kommen kann, so etwas zu fühlen. Das Projizieren auf meine Frau fällt mir in schönen Momenten leicht, aber wenn sie einen gewissen Alltagsbefehlston anwendet, sind die Schmetterlinge im Bauch verpufft.
Diese Hürde werde ich überwinden, sie wird sich von selber in Luft auflösen, da es eine nur (jugendliche ... kann nicht stimmen, aber es fühlt sich so an ...) Spinnerei ist - früher habe ich mich bei ähnlichen Problemen oder Streitereien mit meiner Frau mit Pornos getröstet. Diesmal hoffentlich nicht.

Vielleicht rede ich wirklich mit meiner Frau mal ganz offen, da fehlt aber noch ein Stück dahin. Da sie nun in mein Arbeitszimmer gekommen ist, muss ich aufhören.

Danke, Heinrich
Zitieren
Lieber Heinrich,

keine psychologin….nur seh schnelle festplatte…rede mit deiner frau, vielleicht weiss sie weder um ihren alltagsbefehlston, noch um die wirkung auf dich….gib ihr doch eine chance….sie kann nicht ändern, was sie nicht wahrnimmt….
Morgen mehr…
Muss mal schlafen
C
Zitieren
Ich hoffe, du hast gut geschlafen.

Ich red mit meiner Frau eh über alles (auch über Gefühle), AUSSER: dieses Forum, meinen Pornokonsum, meine junge Verliebtheit.

Heute bin ich ihr wieder aus dem Weg gegangen, aber sie hat mich im Büro aufgesucht, um mir eine kleine Geschichte zu erzählen - mehr nicht - aber nun denk ich schon wieder die ganze Zeit an sie. Während des Einkaufens, während des Sports, jetzt gerade, ...... wie ein verliebter Teenager. Alter schützt vor Torheit nicht, aber zum Glück habe ich noch keine begangen und bezüglich Pornos bin ich auch clean.

Schönes Wochenende (da seh ich das junge Huhn, wie du es witzigerweise bezeichnet hast, wenigstens nicht)

Heinrich
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste