250 TAGE – Ich habe den Drang, zu masturbieren, erfolgreich bekämpft

Dies ist mein erster Beitrag. Ich dachte, es wäre passend, heute, am 250. Tag, etwas zu schreiben. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich mich fragte, ob Onanieren etwas sei, das mein Leben beeinträchtigen würde. Nun, es hat mich zweifellos davon abgehalten, alltägliche Dinge motiviert zu bewältigen

Das merkte ich insbesondere zu Prüfungszeiten, während dies ein guter Weg zu sein schien, um die Anspannung abzubauen. Aus diesem Grund war ich beim Lernen aber nicht so effektiv, wie ich es mir wünschte. Ich habe im Internet recherchiert und mein Verdacht hat sich bestätigt: Diese Angewohnheit war eine Sucht, ähnlich wie die nach Drogen oder anderen schädlichen Substanzen, und wenn ich nicht gelernt hätte, sie zu kontrollieren,

Ich entschied mich daher, NoFap eine Chance zu geben, und ich bin froh sagen zu können, dass ich nach 249 Tagen noch keinen Rückfall erlitten habe. Hier mein Ratschlag für alle, die gerade erst anfangen: Wenn Ihr Euch entscheidet, es auch auszuprobieren, stellt sicher, dass Ihr alles in eurer Macht stehende tut, um das 90-Tage-Ziel zu erreichen. Es ist zwar nicht unmöglich, nach mehreren Versuchen erfolgreich zu sein, aber es ist viel einfacher, wenn man es gleich beim ersten Mal richtig macht. Eine weitere Sache, die ich als hilfreich empfunden habe, ist das Duschen mit kaltem Wasser. Es bedarf einer gewissen Menge an Disziplin, um unter eiskaltem Wasser zu stehen. Eine solche Disziplin zu entwickeln, wird Euch helfen, NoFap erfolgreich abzuschließen.

Also, was genau habe ich nun durch NoFap gewonnen? Da wären zuerst die offensichtlichen Vorteile, die sich ergeben, wenn man dem Drang zu masturbieren erfolgreich widerstehen kann: mehr Zeit, weniger Schuldgefühle und kein Grund mehr, nervös zu werden, wenn jemand anderes den eigenen Laptop verwendet. Ich selbst verspüre nicht mehr das Verlangen, zu masturbieren. Die subtileren Vorteile sind aber genauso lohnenswert. Das Gefühl von persönlicher Zufriedenheit, gewonnen aus der Formulierung eines Zieles und dessen erreichen, kann nicht unterschätzt werden. Wenn man in der Lage ist, die NoFap-Prinzipien auch in anderen Lebensbereichen einzusetzen, hat man das Gefühl, eine unschätzbare Erfahrung gemacht zu haben. Ich bin jetzt in der Lage, mich mehr auf mein Studium zu konzentrieren, auf Junk-Food zu verzichten und täglich zu trainieren. Mein Leben sehe ich mittlerweile als permanente Herausforderung an, um mich zu verbessern. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass NoFap uns die Plastizität des menschlichen Verstands vor Augen führt und uns zeigt, wie wir unsere Verhaltensweisen und Gedanken durch Engagement ändern können. Das ist eine sehr mächtige Sache.

Noch ein Wort zu sogenannten „Superkräften“: Viele Leute haben darüber unterschiedliche Theorien aufgestellt. Ich aber glaube, dass es sich dabei einfach nur um die Rückkehr zum Normalzustand handelt, nachdem man seine Fähigkeiten und Begabungen so lange durch das Masturbieren unterdrückt hat.

Ich hoffe, mein Beitrag wird eine Hilfe für alle sein, die gerade erst mit NoFap angefangen haben. Ich weiß, dass diese Sucht sehr schwer zu bewältigen ist, aber mit Beharrlichkeit und Engagement könnt Ihr es schaffen. Ihr könnt von dem Drang, zu masturbieren, „geheilt“ werden und endlich Euer Leben leben!

Speak Your Mind

*